Der langjährige Vorsitzende des Dehoga Ostholstein, Peter Lüttgens, ist am 21. Februar 2017 im Alter von 77 Jahren verstorben.

Eine Pressemitteilung der Gemeinde Scharbeutz

Der Waldweg in Haffkrug wird von der Dorfstraße bis zur Parkplatzzufahrt des gebührenpflichtigen Parkplatzes vom Montag, 02.11.2015 bis voraussichtlich Samstag, 07.11.2015 voll gesperrt. Hintergrund sind Asphaltarbeiten.

Vom 09.11.2015 bis voraussichtlich 18.12.2015 wird danach der Waldweg von der Strandallee bis zur Parkplatzzufahrt des gebührenpflichtigen Parkplatzes voll gesperrt.
Hintergrund sind Tiefbauarbeiten.

Wieder einmal sorgte die geplante WC-Anlage im neu gestalteten Haffwiesen-Park in Haffkrug für Diskussionen, dieses Mal im Bauausschuss, der in Scharbeutz am Dienstag, 3. Februar 2015, tagte.

Im Mai 2014 wurden Größe und Ausstattung heftig diskutiert, nun meldete sich der Hamburger Rolf Wickmann zu Wort, Eigentümer der Häuser Strandallee 7 und 8, der mit dem Standort nicht einverstanden ist.

Udo Hahn bei einer Podiumsdiskussion im Oktober 2012Udo Hahn bei einer Podiumsdiskussion im Oktober 2012In diesem Tagen sorgt die Feste Fehmarnbelt-Querung und insbesondere die Schienen-Hinterlandanbindung wieder für Schlagzeilen. Viele Menschen sorgen sich, dass nun doch viele Güterzüge über die Bestandstrasse ohne zusätzlichen Lärmschutz fahren werden.

Udo Hahn, der das und einiges mehr befürchtet hat und einer der engagiertesten Mahner war, ist nun für immer verstummt. So laut er manches Mal für die Sache eintrat, so leise ist er gegangen. Er starb bereits am 9. Dezember vergangenen Jahres.

Das Wetter zeigte sich bei der offiziellen Einweihung des neu gestalteten Haffkruger Kurparks am  Samstag, 25. Oktober 2014, nicht von seiner besten Seite. Dennoch ließen es sich zahlreiche Bewohner, offizielle Vertreter der Gemeinde und aus dem Kreis sowie einige wetterfeste Feriengäste nicht nehmen, diesen Anlass gebührend zu feiern.

Der Tourismus-Verein Haffkrug nutzte darüber hinaus die Gelegenheit, die Einweihung mit einem Lichterfest und einem musikalischen und kulinarischen Rahmenprogramm zu verbinden, das am Abend mit einem Barockfeuerwerk endete.

„Mit der Fertigstellung der Arbeiten im Kurpark Haffkrug ist ein wichtiger Baustein zur Aufwertung der zweiten Reihe umgesetzt worden“, betonte Bürgermeister Volker Owerien in seiner Festrede und schildete die vielfältigen Verbesserungen, die in einer relativ kurzen Umbauzeit von nur sechs Monaten umgesetzt worden sind.

Entstanden sind neue Wege, neue Brücken, ein neues Beleuchtungskonzept, ein neu gestalteter Spielplatz und ein ebenfalls neuer zentraler Veranstaltungsplatz.

Durch die Neugestaltung des Haffkruger Kurparks ist die Aufenthaltsqualität erheblich verbessert worden. Durch die Neugestaltung des Haffkruger Kurparks ist die Aufenthaltsqualität erheblich verbessert worden. Der 4500 Quadratmeter große Kurparkteich, der auch als Regenrückhaltebecken dient, wurde komplett saniert. „Er war immer wieder ein Ärgernis“, erläuterte der Bürgermeister, „weil er durch den bisher geringen Wasseraustausch und die hohe Belastung durch Vogelkot, pflanzliche Rest- und Feinstoffe aus dem Wasser der Regenwasserkanäle eine stets schlechte Wasserqualität hatte.“

Das alles gehört nun der Vergangenheit an. Durch eine Brücke wurde eine Verbindung zur Insel in der Teichmitte geschaffen, um diese mehr zu beleben, mit dem Nebeneffekt, dass die Population der Wasservögel dadurch natürlich eingeschränkt wird.

Für einige Aufregung hatten im Zuge der Sanierungsarbeiten Baumfällungen gesorgt. Der Bewuchs war nicht sichtbar marode, aber besonders bei heftigen Stürmen immer wieder eine Gefahrenquelle.

Neu gepflanzt wurden nun 2000 Sträucher, Heckenpflanzen sowie Ziergräser und Staudengewächse und auf 10 000 Quadratmeter eine neue Rasenfläche angelegt. „Es fehlen noch 15 Bäume, die ergänzt werden, wenn wieder Pflanzzeit ist“, so Bürgermeister Owerien.

Beim Durchtrennen des Bandes zur offiziellen Einweihung des kurparks hatten Bürgermeister Volker Owerien (rechts) und Kreispräsident Ulrich Rüder (links) Hilfe von Urlauberkind Anna aus Lütau. Beim Durchtrennen des Bandes zur offiziellen Einweihung des kurparks hatten Bürgermeister Volker Owerien (rechts) und Kreispräsident Ulrich Rüder (links) Hilfe von Urlauberkind Anna aus Lütau. Insgesamt wurden in das 2,8 Hektar große Areal 1,7 Millionen Euro für die Umgestaltung investiert, die mit rund 815 000 Euro aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft des Landes gefördert wurden. Mit weiteren 400 000 Euro aus der Gemeindekasse wurde der angrenzende Parkplatz am Wiesenweg umgebaut. Dort stehen nun 116 Parkplätze anstelle der vorherigen 75 zur Verfügung.

Kreispräsident Ulrich Rüder lobte in seinem Grußwort: „Die gesamte Umgestaltung ist äußert gut gelungen und der Kreis blickt mit Freude auf die Gemeinde Scharbeutz, die ein echter Vorzeigeort geworden ist.“

Der neu gestaltete Kurpark in Haffkrug bekam mit der Bezeichnung Haffwiesen-Park auch einen neuen Namen. Der neu gestaltete Kurpark in Haffkrug bekam mit der Bezeichnung Haffwiesen-Park auch einen neuen Namen. Nach dem Durchtrennen des obligatorischen Bandes in den Landesfarben blieb noch ein offizieller Akt. Der Kurpark bekam einen neuen Namen.“Wir fanden den Ausdruck Kurpark nicht mehr zeitgemäß“, sagte Dorfvorsteher Helmut Kurth. Aus den 70 Einsendungen mit Namensvorschlägen entschied sich der Dorfvorstand für die Bezeichnung „Haffwiesen-Park“.

In seinem Grußwort bezeichnete auch der Dorfvorsteher den Kurpark als „wunderbar gelungen“ und bedankte sich bei allen, die an dem Neugestaltungsprojekt beteiligt waren. Seinen ersten Dank richtete er an Joachim Nitz:“ Quasi auf seinem Weg zu seinem neuen Arbeitsplatz in Timmendorfer Strand hat er noch den Förderantrag an das Wirtschaftsministerium geschrieben.“

Für Helmut Kurth ist die Neugestaltung des Parks „ein Impulsprojekt zur Realisierung einer zukunftsfähigen Tourismusvision für Haffkrug“ und er wünscht sich, „dass sich alle bemühen, den neu gestalteten Park liebevoll zu behandeln, mit viel Leben zu erfüllen und zu pflegen.“

„Augen links“ hieß es für die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr am Mittwochabend, 1.Oktober 2014, die zusammen mit den Kameraden aus Scharbeutz vor dem Feuerwehrgerätehaus in Haffkrug angetreten war, um gleich drei Neuanschaffungen für den Fuhrpark offiziell in Empfang zu nehmen.

Und auf der linken Seite standen dann auch aufgereiht die Neuzugänge: Zwei fast identische Mercedes-Mannschaftstransportwagen und ein Feuerwehrschlauchboot.

Additional information

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information