Die Zitterpartie hat ein Ende. Die Bürger von Timmendorfer Strand haben sich mit großer Mehrheit für den Erhalt des Eissport- und Tennis-Centrums (ETC) entschieden.

Wer das Ergebnis des Bürgerentscheids über die Zukunft des Eissport- und Tennis-Centrums (ETC) am Sonntag, 26. Februar 2017, live miterleben will, kann sich ab 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in der Strandallee einfinden oder sich im Internet ab ca. 18.30 Uhr unter http://www.timmendorfer-strand.org/aktuelles/neues-aus-der-gemeinde.html informieren.

Zu einer Veranstaltung mit Gedichten, Texten und Musik von Rudi Schaake über die Liebe mit allen Facetten wie List, Last, Lust, Lügen und Leiden lädt Anja Es am Samstag, 18. Februar 2017, um 19.30 Uhr, in die Trinkkurhalle Timmendorfer Strand ein.

Der Eintritt kostet 10 Euro, wobei ein Gläschen schwerer, dunkler Rotwein inbegriffen ist.

An diesem Abend kann man auch einen Blick in das Kunstmagazin „MilionArt“ werfen. „Nachdem ich in der Vergangenheit immer mal wieder für kleinere Magazine über Kunst geschrieben habe, hatte ich nun die Ehre und das Vergnügen, für dieses große Kunstmagazin zu schreiben“, freut sich Anja Es.

Wie ist eigentlich der Stand der Dinge, was die Diskussion um das ETC in Timmendorfer Strand betrifft?

Über die geplanten Sanierungsmaßnahmen und die damit verbundenen finanziellen Auswirkungen (zurzeit ist von 8,3 Millionen Euro die Rede) können sich alle Interessierten direkt und persönlich bei einer öffentlichen Veranstaltung der Gemeinde Timmendorfer Strand am Mittwoch, 15. Februar 2017, vor Ort informieren.

Ob die sanierungsbedürftige Halle des ETC erhalten bleiben soll, darüber können am Sonntag, 26. Februar 2017, die wahlberechtigten Bürger von Timmendorfer Strand entscheiden.

Im Vorfeld gibt es Irritationen. In zwei Presseberichten hieß es, dass durch ein internes Schreiben, das an die Öffentlichkeit gelangt sei, der „NTSV Stimmung gegen den Erhalt des ETC macht“.

Harald Rothe, der seit 2009 die Timmendorfer Polizeizentralstation leitete, wurde am Freitag, 29. Januar 2016, nun auch offiziell aus dem Dienst verabschiedet.

Viele Kollegen der Polizei, der Feuerwehren, der Hilfsdienste sowie Freunde und Bekannte waren seiner Einladung ins Niendorfer „Atlantic“ gefolgt, um mit ihm und seiner Familie seinen Abschied zu feiern und der Übergabe seiner offiziellen Entlassung-Urkunde beizuwohnen.

Additional information

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information