Die Tourismusausschusssitzung in Timmendorfer Strand am Dienstag, 10. Februar 2015, war sehr gut besucht. Offensichtlich interessierten viele die Konzepte für das seit über einem Jahrzehnt leer stehende Kurmittelhaus und welcher Beschluss dazu in der Sitzung laut Vorlage gefasst würde.

Seit dem Juli vergangenen Jahres ist es geöffnet und ein vielfach abgelichtetes Fotomotiv … das Teehaus auf der Seeschlösschenbrücke. Ein Hingucker, wenn vielleicht auch für manche ein wenig gewöhnungsbedürftig, sind die großen, in den Boden eingelassenen Scheiben, durch die man auf die Ostsee unter dem Gebäude schauen kann.

Und eben dort zeigen sich schon seit einiger Zeit Risse, was so manchen eine Bogen um die hübsche Optik machen lässt, daran zweifelnd, ob man tatsächlich gefahrlos darüber gehen kann.

Inzwischen hat ein Sachverständiger diese und „auch weitere Punkte über Baumängel“ begutachtet, der gleichzeitig klären soll, wer für die Mängelbeseitigung verantwortlich ist.

Bleibt zu hoffen, dass der Begehungstermin am Freitag, 13. Februar, ein gutes Omen für die Gemeindekasse ist.

Im nicht-öffentlichen Teil der Tourismus-Ausschuss-Sitzung der Gemeinde Timmendorfer Strand am Dienstag, 10. Februar 2015, hat sich nach  Aussage des Aussschuss-Vorsitzenden, Kai-Ingo Menge zum Felde (CDU), "eine deutliche Mehrheit der Gemeindevertreter" für eine Weiterverfolgung des Konzeptes "Kunsthalle und Skulpturenpark" von Jürgen Hunke entschieden.

Zu dieser deutlichen Mehrheit scheinen die Vertreter der Grünen-Fraktion nicht zu gehören, die dazu eine Pressemitteilung herausgegeben haben, die hier im ungekürzten Wortlaut nachzulesen ist.

Der Ausschuss für Bauwesen, Planung und Energie hat kurzfristig eine außerplanmäßige Sitzung für Samstag, 14. Februar 2014, um 10  Uhr, im Sitzungszimmer des Rathauses einberufen. Die Begründung: "Die Sitzung ist zur Sicherung der Projektdurchführung dringlich."

Im Hauptausschuss der Gemeinde Timmendorfer Strand am Mittwoch, 4. Februar 2015, wurde drei Stunden lang viel geredet, am Ende aber so gut wie nichts entschieden. Weder, ob der ZVO ein neues Wasserwerk an der B76 bauen kann, noch, was einen neuen Rathaus-Standort betrifft.

Beide Themen berühren die zu erwartende Belastung der Verwaltungsmitarbeiter, da im Herbst nach inzwischen dreijähriger Verschiebung, die Sanierungsarbeiten im jetzigen Rathaus-Gebäude in der Strandallee 42 beginnen sollen.

Der Adventskalender, den der Lions-Club Lübecker Bucht, seit 2007 herausgibt, war auch im letzten Jahr wieder schnell vergriffen. Mit den Jahren stieg die Auflage von 5000 auf inzwischen 6000 Stück, die Gewinne wurden immer attraktiver, der Verkaufspreis von fünf Euro blieb dabei jedoch stets gleich.

Der Reinerlös betrug dieses Mal 15000 Euro. Mit einem symbolischen Scheck wurde diese Summe an die erste Vorsitzende vom Kreisverband des Kinderschutzbundes Ostholstein (KSB), Mechthild Piechulla und Geschäftsführer Henning Reimann übergeben.

Additional information

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information