Die Gemeinde Timmendorfer Strand hat eine aktualisierte Neuauflage ihrer Informationsbroschüre mit dem Titel, „Gemeinde Timmendorfer Strand – eine Gemeinde für Alle“ herausgegeben. Sie umfasst 44 Seiten, hat ein neues, handlicheres A5-Format und ist in einer Auflage von 8.000 Stück erschienen.

Auf der Tagesordnung der Tourismusausschuss-Sitzung am Dienstag, 13. Januar 2015, war im nicht-öffentlichen Teil der Punkt „Kurmittelhaus – Beauftragung und Vertragsverhältnis Maklerbüro“ vorgesehen.

Die SPD hatte einen Antrag auf Verlegung in den öffentlichen Teil gestellt. Der Ausschussvorsitzende Kai-Ingo Menke zum Felde (CDU) berichtete allerdings zu Beginn der Sitzung, dass John Ellerbrock seine Teilnahme abgesagt habe.

„Aus aktuellem Anlass möchten Fraktion und Vorstand der CDU Timmendorfer Strand – Niendorf/Ostsee Sie über die aktuellen politischen Ereignisse in Zusammenhang mit der Wahl des Rathausstandortes informieren“, lautet der Eingangssatz einer Pressemitteilung, die die Redaktionen am Montag, 12. Januar 2015, um 18.30 erreichte.

Die Pressemitteilung im unveränderten und ungekürzten Wortlaut ist hier nachzulesen.

Darin wird von John Ellerbrock sein Rücktritt als CDU-Vorsitzender gefordert sowie die Niederlegung aller politische Ämter. „Andernfalls werden CDU Vorstand und CDU Fraktion ein Abwahlverfahren beantragen“, lautet der Schlusssatz der zweiseitigen Erklärung.

Das Empfangskomitee beim Timmendorfer Neujahrsempfang (v.r.) Gudula Bauer, Anja Evers und Joachim Nitz.Das Empfangskomitee beim Timmendorfer Neujahrsempfang (v.r.) Gudula Bauer, Anja Evers und Joachim Nitz.Während der Wind in starken Böen rund um die Trinkkurhalle fegte, ging es beim Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand am Sonntag, 11. Januar 2015, recht ruhig zu.

Lediglich nach der gut zweistündigen Veranstaltung, zeigte sich Helga Schütt, die lange Zeit politisch in der Gemeinde aktiv war und seit einigen Jahren den Seniorentreff leitet, sehr aufgebracht. „Hätte man nicht ein paar Worte zu unserer noch erkrankten Bürgermeisterin sagen können? Man kann sie doch bei einer solchen Veranstaltung nicht einfach vergessen“, ärgerte sie sich.

Ansonsten verlief der Neujahrsempfang, wie man ihn kennt. Die Gäste wurden zunächst am Eingang von Bürgervorsteherin Anja Evers, der stellvertretenden Bürgermeisterin Gudula Bauer und Tourismuschef Joachim Nitz begrüßt. Zum Auftakt gab es danach Walzer- und Tangomusik von Pianist Clemens Wiencke.

Im Pressegespräch am 29. Dezember 2014 erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Gudula Bauer (CDU), dass der Makler John Ellerbrock seine Vermittlungsergebnisse in Sachen Kurmittelhaus am Dienstag, 13. Januar 2015, im Tourismusausschuss präsentieren werde. Auf Nachfrage, ob dieser Punkt öffentlich behandelt werde, sagte sie: „Ich denke, dass man das öffentlich machen kann.“

Der Tagesordnung, die seit dem 7. Januar 2015 im Internet veröffentlicht ist, ist nun zu entnehmen, dass der Punkt „Kurmittelhaus, Beauftragung und Vertragsverhältnis Maklerbüro“ für den nicht-öffentlichen Teil vorgesehen ist.

 In ihrem sehr kurzfristig einberufenen Pressegespräch am Montag, 29. Dezember 2014, gab die stellvertretende Bürgermeisterin Gudula Bauer (CDU) neben der „Grundstücksangelegenheit Rathaus“ (ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze) auch einen Sachstandsbericht zum Thema Kurmittelhaus.

Es steht seit Ende Juni 2004 leer, alle bisherigen Konzepte wurden nicht realisiert und die Gemeinde muss daher jährlich rund 70.000 Euro für den Unterhalt aufbringen.

In die Kritik geraten ist Gudula Bauer hier ebenfalls im Zusammenhang mit der Makler-Tätigkeit von John Ellerbrock, der seit November 2014 Vorsitzender der Orts-CDU ist.

Additional information

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information