Eine Presseinformation von Holger Bauer vom Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Die Jugendfeuerwehren in Schleswig-Holstein sehen sich weiterhin auf Erfolgskurs – trotz erstmals leicht sinkender Mitgliederzahlen.

Im Rahmen der Landes-Jugendfeuerwehrversammlung in Flensburg, am Samstag, 13.04.2013, wurde Bilanz des letzten Jahres gezogen.

Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne (Zarpen) konnte im Beisein des Innenstaatssekretärs Bernd Küpperbusch verkünden, dass die Nachwuchsorganisation der Feuerwehr ihren Mitgliederstand leicht nach unten korrigieren musste.

9596 Jungen und Mädchen (- 43) im Alter von 10 bis 18 Jahren werden derzeit in 421 Jugendgruppen (+4) auf den späteren Einsatzdienst vorbereitet und absolvieren eine bunte Palette an allgemeiner Jugendarbeit.

Erfreulich sei jedoch ein vergleichsweise hoher Anstieg bei den zur Zeit 2321 weiblichen Mitgliedern. Das sind 43 mehr als im Vorjahr. Diese Steigerung der weiblichen Mitgliederzahlen sei vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um die demografische Entwicklung umso bedeutungsvoller, waren sich die politischen und Verbandsvertreter einig.

Jugend FFW Zurückzuführen sei dieses unter anderem auch auf die Erfolge einer intensiven Image- und Werbekampagne, die seit einigen Jahren läuft und seit einiger Zeit Früchte zeigt. Damit Jugendfeuerwehren auch am Puls der Zeit bleiben, wird weiterhin massiv um Mitglieder geworben.

Hilfsmittel und Schulungen zur Mitgliederwerbung bei Jugendlichen

Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein bietet dazu verschiedene Hilfsmittel und Schulungen an. Das machte auch Innen-Staatssekretär Bernd Küpperbusch deutlich, als er Werbemittel – wie Rollups und Bauzaunplanen – im Gesamtwert von knapp 12.000 Euro an alle Kreise übergab, die vom Innenministerium mit 10.000 Euro gefördert wurden.

„Ich freue mich darauf, diese Werbemittel bald in vielen Gemeinden des Landes im Einsatz zu sehen, um sie auf die tolle und wichtige Arbeit der Jugendfeuerwehren hinweisen. Denn unsere Gesellschaft braucht den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehren und die Jugendfeuerwehren bilden die Grundlage dafür. Die Aktionen des Landesfeuerwehrverbandes zur Mitgliedergewinnung werden daher auch weiterhin mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen“, so der Staatssekretär.

Novellierung des Brandschutzgesetzes im nächsten Jahr geplant

Intensiv beobachtet der Verband daher die Entwicklungen in anderen Bundesländern, die teilweise das Eintrittsalter in den Jugendfeuerwehren herabgesetzt, bzw. eigene „Kinder-Abteilungen“ gegründet haben, in denen auf spielerische Art der Kontakt zur Feuerwehr aufgebaut werden soll. Damit will man vorbeugen, dass sich Kinder vor dem mit 10 Jahren möglichen Eintrittsalter in die Jugendfeuerwehr anderen zeitintensiven Freizeitbeschäftigungen zuwenden.

Mit der geplanten Novellierung des Brandschutzgesetzes im kommenden Jahr soll die Einrichtung dieser „Kinder-Abteilungen“ möglich werden.

Motivations-Preis-Vergabe

Den zum zweiten Mal ausgeschriebenen Motivationspreis der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr erhielten die „Fire Drums“ aus dem Kreis Segeberg. Die Trommlergruppe, die nach dem Vorbild der amerikanischen Drumlines spielt, ist in ihrer Art einzigartig und spiegelt in besonderem Maße die Vielfältigkeit in der Jugendfeuerwehrarbeit wider – so die Jury.

Neuwahlen und Ehrungen

Zum neuen stellvertretenden Landes-Jugendfeuerwehrwart wurde Rüdiger König von der JF Lütjenburg (Kreis Plön) gewählt. Er tritt die Nachfolge von Matthias Berendt an, der aus beruflichen Gründen seinen Posten vorzeitig zur Verfügung stellte.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden außerdem Hauptbrandmeister Sascha Keßler, Flensburg, mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber und Hauptbrandmeister Sebastian Sahling, Lentföhrden/Kreis Segeberg, mit der Leistungsspange der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr in Silber geehrt.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information