?Dieser erste Abschnitt des neuen Uferwanderweges ist ein wichtiger Meilenstein für die naturnahe Erschließung des Hemmelsdorfer Sees als Naherholungsgebiet und eine Ergänzung für Einheimische und Gäste als Alternative zum Strand?, begrüßte Rainer Steen, der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand die Gäste zur offiziellen Eröffnung des neuen Uferwanderweges am Hemmelsdorfer See am Mittwoch, 30. Mai 2012.

 

Sogar die Sonne ließ sich etwas blicken und auch ein neugieriges Schwanenpaar schwebte heran, angelockt durch die vielen Besucher, die sich dort versammelt hatten.

 

Dazu gehörten viele Mitglieder der AktivRegion Innere Lübecker Bucht, Vertreter der Gemeindegremien und baubeteiligten Firmen sowie natürlich die Dorfvorsteherin von Hemmelsdorf, Bärbel Rieger.

 

 

Rund 360.000 Euro hat die Gemeinde für die die Einrichtung des barrierefrei gestalteten Weges sowie in Rast- und Ruheplätze investiert. Mit 190.000 Euro wurde das Projekt aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) bezuschusst.

 

Das Konzept hat der Arbeitskreis Tourismus der AktivRegion Innere Lübecker Bucht entwickelt. Umgesetzt wurde es vom Landschafts-Architekturbüro Urte Schlie aus Timmendorfer Strand, nachdem es 2010 im Rahmen einer Dorfschaftsversammlung auf breite Zustimmung bei den Einwohnerinnen und Einwohnern stieß.

 

?Mit den Bauarbeiten konnte jedoch erst im Dezember 2011 begonnen werden?, berichtete Rainer Steen, ?da ein Anwohner vier Klagen gegen das Vorhaben eingereicht hatte, die aber alle vom Verwaltungsgericht abschlägig beschieden wurden.?

 

Durch den verspäteten Baubeginn gab es im Bauverlauf dann witterungsbedingt einige Probleme. Ein Bagger fuhr sich beispielsweise fest und die Bauarbeiter mussten teilweise in ungewöhnlicher Arbeitskleidung, wie Wathosen, ihrer Arbeit nachgehen. ?Aber all das ist heute vergessen und hoffentlich sind nun auch die letzten Skeptiker überzeugt, dass dieser Schritt der richtige war?, schloss Rainer Steen seine Ausführungen.

 

 

 

Zusammen mit Bürgervorsteherin Anja Evers (Bild oben, links) und Dorfvorsteherin Bärbel Rieger (Bild oben, rechts) durchtrennte er dann das blau-gelbe Band, das den neuen, barreirefreien Weg freigab.

 

 

Alle Gäste begaben sich auf eine kleine, erholsame Erkundungs- tour auf den 370 Meter langen Holzbohlenweg.

 

Man ließ die Blicke über den See und die Grünflächen schweifen und verweilte auf den Bänken auf den Aussichtsplattformen.

 

?Es ist einfach wunderschön hier und noch ein Geheimtipp?, sinnierte ein Teilnehmer, mit der Betonung auf noch.

 

Denn sicher wird es sich unter Ausflüglern schnell herum- gesprochen haben, welches Kleinod am Hemmelsdorfer See entstanden ist, der nur wenige direkte Zugänge hat.

 

 

 

Der zweite Bauabschnitt, bei dem für rund 2,6 Millionen Euro das Schierbaum-Gelände zu einem schmucken ?Fischereihof? umge- staltet werden soll (Bericht siehe hier), soll ab 2013 umgesetzt werden.

 

Um diese Pläne drehten sich auch viele Gespräche bei einem Büfett mit vielen selbst gemachten Leckereien, das die Frauen der Hemmelsdorfer Dorfschaft zusammengestellt hatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information