Anfang dieses Jahres wurde in Timmendorfer Strand unter dem Dach des Fördervereins ?Kinderherz e.V.? ein Baby-Treff gegründet, für Mütter und Väter mit Kindern bis zu drei Jahren.

Im Pastor-Pfeiffer-Haus an der Timmendorfer Waldkirche treffen sich seitdem zwei Gruppen.

 

Für Mütter und Väter mit den ganz Kleinen, bis zu anderhalb Jahren, ist immer donnerstags, von 9.30 Uhr bis 11 Uhr, Jennier Lichtenfeldt die Ansprechpartnerin.

 

Immer dienstags von 10 bis 12 Uhr treffen sich die Eltern der anderhalb bis Dreijährigen mit Sandra Schmale. Ab 1. August 2012 ändert sich dieser Termin auf  montags, von 15.30 Uhr bis 17 Uhr.

 

Am Dienstag, 26. Juni 2012, machte die "Dienstagsgruppe" einen kleinen Ausflug und besuchte die Freiwillige Feuerwehr in Timmendorfer Strand. Auch die Malteser, die auf dem gleichen Gelände beheimatet sind, stellten sich bei dieser Gelegenheit vor.


?Die Kinder sollen die Angst verlieren, falls sie einmal mit einem der Einsatzfahrzeuge Kontakt haben?, erläutert Sandra Schmale den Hintergrund des ungewöhnlichen Ausflugs.

 

Die kleinen Gäste gingen unterschiedlich beherzt an das Thema heran. Einige flüchteten sich doch lieber auf den Arm von Mama oder Papa, andere kannten weniger Scheu und stapelten die rot-weiß geringelten Pylonen mit Begeisterung aufeinander (wie auf dem Bild rechts Stine und Tom). Großen Respekt hatten aber alle vor dem Feuerwehrauto mit der langen Drehleiter.

Für die nächste Zeit sind weitere kleine Ausflüge geplant. ?Eltern und Kinder sind dabei in besten Händen?, freut sich Barbara Bergmann, die Leiterin des evanglischen Kindergartens in Timmendorfer Strand und Vorsitzende von "Kinderherz" , denn sowohl Jennifer Lichtenfeldt als auch Sandra Schmale sind ausgebildete Erzieherinnen, die auch ihre eigenen Kinder zum Baby-Treff mitbringen.

Das Angebot ist im Übrigen kostenlos, eine Mitgliedschaft bei ?Kinderherz? ist nicht erforderlich und wer an den Treffen teilnehmen möchte, kann einfach vorbeikommen.

Die Namensgebung des Timmendorfer Fördervereins ?Kinderherz e. V.? drückt aus, was den ehrenamtlichen Helfern am Herzen liegt.

?Die Bürgerinitiative der Gemeinde hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche in entscheidenden Lebensbereichen zu unterstützen und, wenn erforderlich, auch deren Familien?, fasst die Vorsitzende die Zielsetzung zusammen.

Dabei geht es einerseits um finanzielle Hilfen für Kinder und Jugendliche aus sozial nicht so gut gestellten Familien, aber auch um die Möglichkeit zum Austausch in gemeinsamen Gesprächen.

 

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information