Es sind nur noch wenige Tage, dann beginnen für vier Schüler des Ostsee-Gymnasiums Timmendorfer Strand (OGT) zwei aufregende Wochen als Praktikanten in den Auslandsniederlassungen der in Scharbeutz ansässigen Hansetrailer GmbH.

 

Deren Geschäftsbereich ist die Vermietung und der Verkauf von unterschiedlichen Anhängern des Marktführers Schmitz Cargobull. Die Firma wurde 1996 in Lübeck gegründet, die Niederlassungen in Finnland 1998, in Lettland 1999, in Litauen 2001 und in Estland 2007 eröffnet. Und dahin geht die Reise.

 

 

Am Montag, 22. Oktober 2012, werden Louisa Zierke, Lea Speder,  Olivia Kipf  und John Heidemann (Bild links von links) gemeinsam von Hamburg nach Riga (Lettland) fliegen. Dann trennen sich ihre Wege.

Louisa bleibt in Riga, für Lea geht es weiter nach Vilnius (Litauen), für Olivia nach Helsinki (Finnland) und John wird in Tallin (Estland) erwartet.

?Die jungen Leute sollen einmal die Arbeitswelt und Land und Leute außerhalb von Ostholstein kennen lernen?, fasst Geschäftsführer Karl-Heinz Koch sein Engagement zusammen, die zwei Wochen bereits zum vierten Mal zu organisieren und zu finanzieren.

Meike Niehaus, Lehrerin für Deutsch und Geschichte, die sich beim OGT um den Bereich Praktikum und Berufsorientierung kümmert, ist der Meinung, dass ?ein Aufenthalt im Ausland eine Erfahrung ist, die jeder junge Mensch machen sollte?. Dass ihre Schützlinge gut aufgehoben sind, davon hat sie sich bei einer Rundreise von zwei Jahren überzeugt.

Die diesjährigen Praktikanten wissen schon ein wenig mehr darüber, was auf sie zukommt, da sie sich mit ihren Vorgängern ausgetauscht haben.

So ist John beispielsweise überhaupt erst auf die Idee gekommen sich  zu bewerben, als er auf einem Abi-Ball von einem der ersten Teilnehmer von dieser Möglichkeit erfuhr.

Die Umgangssprache wird Englisch sein, was für alle kein Problem ist. ?Zum Teil sprechen unsere Mitarbeiter dort fünf Sprachen?, berichtet Karl-Heinz Koch, der den jungen Leuten noch einiges Wissenswertes über die Länder, ihre Bewohner und die wirtschaftliche Lage mit auf den Weg gab.

?In den letzten drei Monaten stellen wir eine abflauende Konjunktur fest?, sagt er und sieht dies als Früh-Indikator für die Entwicklung in Deutschland. ?Wir werden Augen und Ohren offen halten, um möglichst viel zu lernen?, sind sich die vier 17-Jährigen einig.

Kurz vor oder nach der Rückkehr am 2. November wird es aber auf jeden Fall etwas zu feiern geben, da Louisa während des Praktikums 18 Jahre jung wird. ?Vielleicht können wir uns ja in Riga treffen?, hofft sie. Das wäre dann eine neue Herausforderung für alle, die Geburtstagsfeier im Ausland selbst zu organisieren.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information