Der Tourismusausschuss in Scharbeutz beschäftigte sich in der Sitzung am Dienstag, 23. Oktober 2012, auch mit der Frage, ob das Parken im strandnahen Bereich in Scharbeutz und Haffkrug weiter kostenpflichtig bleiben soll.

 

In der Einwohnerfragestunde regte Jörg Haeck an, für Haffkrug an ganz auf die Parkgebühren von zwei Euro pro Tag zu verzichten.

 

In der Sitzungsvorlage ?Auswertung Winterparken? waren für den Zeitraum vom 01.01.2012 bis 31.03.2012 Einnahmen von rund 40.000 Euro für Scharbeutz und 10.000 Euro für Haffkrug ausgewiesen.

In der Diskussion ergab sich, dass drei der für Haffkrug aufgeführten Stellflächen zu Scharbeutz gehören. Trotzdem verblieben für die Parkplätze entlang der Haffkruger Strandallee noch 7000 Euro.

Ordnungsamtsleiter Heiko Laskowski ergänzte: ?Die vorliegenden Zahlen vom Jahresbeginn erhöhen sich für die gesamte Gemeinde noch durch die Einnahmen bis zum Jahresende und wir kommen bereits jetzt schon auf eine Gesamtsumme von rund 60.000 Euro unter Berücksichtigung aller entstandenen Verwaltungskosten.?

Der Antrag, für Haffkrug ganz auf die Gebühr zu verzichten, wurde mit sieben Nein-, zwei Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen abgelehnt.

 

Man einige sich danach mit neun zu zwei Stimmen auf einen Kompromiss. Die Funktion ?Brötchentaste?, die bisher eine halbe Stunde kostenloses Parken erlaubt, wird auf eine Stunde erhöht. Dorfvorsteher Erich Bierhals hätte zwar zwei Stunden bevorzugt, fand dafür aber keine Mehrheit.

 

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information