In entspannter Atmosphäre wurde auf dem Hof von Horst Fick am Samstag, 22. Juni 2013, wieder einmal das Mittsommernachtsfest gefeiert, das besonders von den Einheimischen gerne besucht wird.

Hemmelsdorf Mittsommernachtsspiele SiegermannschaftTraditionell treten an diesem Tag verschiedene Mannschaften zu einem spielerischen Siebenkampf an. 12 Teams stellten die Feuerwehren aus den Gemeinden Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Ratekau sowie Gemeinschaftsteam aus dem Alten Rathaus und Hemmelsdorf.

 

Trotz einiger neuer Spielvarianten, stand auch in diesem Jahr zum wiederholten Male die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Offendorf I (Bild links) ganz oben auf dem Treppchen, gefolgt von den Kollegen der zweiten Mannschaft und den Teilnehmern aus Ovendorf.

„Wir haben bei allen streng kontrolliert und trotzdem haben die Herren wieder den Sieg davon getragen“, schmunzelt die Hemmelsdorfer Dorfvorsteherin Bärbel Rieger, die eine der Schiedsrichterinnen war. „Dann haben sie es sich ja wohl auch verdient“, konterte Tourismuschef Joachim Nitz, der beim Team „Altes Rathaus und Hemmelsdorf“ seine ersten Erfahrungen beim diesjährigen Fest sammelte.

Er bestätigte, dass Bärbel Rieger es ganz genau genommen hat. „Wir konnten ihr beim Werfen mit den Pylonen keinen Punkt zusätzlich abluchsen“, sagte er und dass ihm das Melken besonderen Spaß gebracht hätte. „Da haben wir ein wenig bei der Niendorfer Feuerwehr abgeguckt und hatten am Ende 100 Milliliter mehr“, erzählte er zur Erheiterung des Publikums.

Hemmelsdorf Mittsommernachtsspiele LabyrinthAußerdem maß man sich im Axtwerfen und Bogenschießen und beim Laufen über Getränkekisten, die von den Spielern ganz fix auch noch selbst „verlegt“ werden mussten. Kniffelig war die Aufgabe, bei der vier Spieler mit Brillen, die die Sicht verdeckten, eine Kugel durch ein Labyrinth führen mussten, nur nach den Anweisungen eines Spielführers (Bild links).

„Was mir sehr gut gefallen hat, ist diese wunderschöne, entspannte Atmosphäre“, sagte Joachim Nitz bei der Siegerehrung. Es sei zwar ein Wettkampf gewesen, aber sich zwischendrin eine Wurst oder ein Getränk zu holen und mit den Leuten zu schnacken, das habe nichts von Ehrgeiz und Verbissenheit, sondern hätte einfach nur gute Laune gebracht.

Hemmelsdorf Mittsommernachtsspiele PokalAllen Mannschaften, von Platz vier bis Platz 13, überreichte der Hemmelsdorfer Ortswehrführer Frank Miersen zur Erinnerung einen kleinen Pokal. Der große Pokal wird sich bis zum nächsten Jahr in Offendorf zu den zwei Exemplaren gesellen, für jeweils drei Siege hintereinander in den Vorjahren.

Bis auf einen „kleinen Ausrutscher“ im Jahr 2011, als die Timmendorfer den Sieg davon trugen, ist der Offendorfer Name nun bereits erneut zum dritten Mal seit 2009 auf dem Pokal eingraviert, der vom damaligen Bürgermeister Volker Popp gestiftet wurde und den vorherigen „Gerhard-Fandrey-Pokal“ ersetzt. Allerdings wird diese Auszeichnung als stetige Erinnerung an den ehemaligen Timmendorfer Bürgermeister ein Wanderpokal bleiben.

Die „RSH Party Tour“ mit Frontmann Volker Mitmann sorgte für die musikalische Stimmung nach den Spielen, bis die Regenwolken am späten Abend dann doch noch ihre Schleusen öffneten.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information