Eine Presseinformation der  IHK zu Lübeck

Auf massive Änderungen im Zahlungsverkehr müssen sich Unternehmen, Behörden und Vereine ab Februar 2014 einstellen.

Ab diesem Zeitpunkt werden nationale Überweisungen und Lastschriften in der EU und einigen weiteren Staaten endgültig vereinheitlicht.

Bei der komplizierten Umstellung auf das SEPA-System unterstützt die IHK zu Lübeck ihre Mitgliedsunternehmen in Kooperation mit Banken und Sparkassen aus der Region mit einer Reihe kostenfreier Veranstaltungen, so zum Beispiel am Dienstag, 25. Juni 2013, von 16 bis 18 Uhr, in der IHK zu Lübeck, Fackenburger Allee 2, 23554 Lübeck.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung im Service-Center der IHK zu Lübeck unter der Telefonnummer (04 51) 60 06-0 oder per E-Mail unter service@ihk-luebeck.de erforderlich.

Eine weitere Veranstaltung findet am Mittwoch, 12. Juni 2013, 16 bis 18 Uhr, in der gemeinsamen Geschäftsstelle der IHK zu Lübeck und der Handelskammer Hamburg, Nordport Towers, Südportal 3, 22848 Norderstedt statt, zu der man sich ebenfalls bei der IHK zu Lübeck anmelden kann.

Der Hintergrund der neuen Verordnung:

Ziel der EU-Verordnung ist ein „Einheitlicher Euro-Verkehrsraum“, kurz SEPA (Single Euro Payments Area).

Für Verbraucher birgt die Umstellung nur wenig Schrecken – sie müssen lediglich die neuen „IBAN“-Kontonummern verwenden, die bisher meist nur bei Transfers auf ausländische Konten zum Einsatz kamen.

Unternehmen, Behörden und Vereine hingegen, die per SEPA-Lastschrift Geld einziehen möchten, müssen umgehend aktiv werden:

Sie benötigen eine Gläubiger-Identifikationsnummer, die bei der Bundesbank beantragt werden kann, und müssen ihre IT-Systeme anpassen. Zudem ist – gewissermaßen als Ersatz für die bisherige Einzugsermächtigung – ein unterschriebenes SEPA-Mandat des Zahlenden erforderlich.

Darüber hinaus werden bisherige Inlandsüberweisungen durch die SEPA-Überweisung abgelöst. Für Euro-Lastschrifteinzüge sind nur noch die SEPA-Basislastschrift und die SEPA-Firmenlastschrift zulässig.

Einzugsermächtigungs- und Abbuchungsauftragslastschriften können ab dem 1. Februar 2014 dann nicht mehr verwendet werden. Es besteht eine Ausnahme für das Elektronische Lastschriftverfahren bis zum 31. Januar 2016. Mit den neuen Verfahren gelten auch die technischen SEPA-Standards.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information