Vor zwei Jahren zog die JazzBaltica von Salzau nach Niendorf um. Jetzt ist der Spielort bis zum Jahr 2018 gesichert.

Die Fragerunde im Anschluss an die Einwohnerversammlung der Gemeinde Timmendorfer Strand am vergangenen Dienstag nahm Professor Wulf Hönicke aus Niendorf erneut zum Anlass, um auf die Problematik auf seinem Grundstück in der Hermann-Kröger-Straße hinzuweisen, dass bei starkem Regen aufgrund eines Rohr-Engpasses große Wassermengen durch seinen Garten fließen.

Klaus Langfeldt, Betreiber des Vogelparks in Niendorf, ist sauer. Er nutzte die Jahreshauptversammlung der Aktivgruppe Timmendorfer Strand am vergangenen Montag, um seinem Ärger Luft zu machen.

„Endlich wird der Ort Niendorf eine ihm gebührende Seebrücke erhalten“, freute sich Timmendorfs Bürgermeisterin Hatice Kara in ihrer Begrüßungsrede zu einer kleinen offiziellen Feier anlässlich des ersten Rammschlages für die neue Seebrücke.

„Genau genommen ist es der letzte Rammschlag“, verriet sie den Umstehenden, da die Bauarbeiten schon seit einiger Zeit im Gange sind.

Der Niendorfer Hafen erhält im nächsten Jahr eine neue Attraktion.

Die beiden älteren Gebäude (Bild links), in der bisher eine Tauchschule untergebracht war und die Tourist-Information noch untergebracht ist, werden zusammengeführt und komplett in Form eines Schiffes neu gestaltet. Die Fertigstellung ist für Juni 2014 geplant.

Skizze neues Hafen-Informationszentrum Niendorf von Marc SchöffelNach dem Umbau wird die Tourist-Information dort wieder ihren Platz bekommen.

Als neues Element entsteht ein multimediales Informations-Zentrum rund um das Thema Fischerei und Hafen sowie eine Innen-Gastronomie (93 Quadratmeter) mit einer ebenerdigen Außenterrasse (50 Quadratmeter) und einer großzügigen Dachterrasse (123 Quadratmeter).

Während die Fischerei- und die Tourist-Info von der TSNT GmbH mit dem Niendorfer Verkehrsverein betrieben wird, sucht die Gemeinde ab sofort einen Betreiber für die geplante „Hafenbar“.

In der Mutter-Kind-Klinik „Maria Meeresstern“ in Niendorf können sich Mütter und Kinder von Belastungen des Alltags erholen. Seit der vergangenen Woche gibt es nun mit einem Fußballplatz eine neue Attraktion, den sich besonders die Kinder seit langem gewünscht hatten.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information