Poenitz IsiS InstrumenteAn der Grund- und Gemeinschaftsschule Pönitz ist am vergangenen Montag, 4. März 2013, das Pilotprojekt „IsiS“ (Instrumentalunterricht in Schulen) von der Idee in die Tat umgesetzt worden.

Mit einem großen Bundeswehrbus wurden gegen 12 Uhr mittags Konzertgitarren, Geigen, Bratschen, Celli, Flöten und zwei Schlagzeuge angeliefert, die in Windeseile ausgepackt und katalogisiert werden mussten, da bereits um 13.45 Uhr die ersten Kinder zum Musikunterricht erwartet wurden.

„Wir haben weit über 40 Anmeldungen“, freut sich Schulleiter Peter Schultalbers über das rege Interesse.

Zweimal in der Woche, montags und donnerstags, um 13.45 Uhr und um 14.30 Uhr, lernen jeweils vier Gruppen von Zweit- und Drittklässlern ein Instrument, das sie sich im Rahmen eines „Start-Workshops“ mit Studenten der Musikhochschule Lübeck (MHL) und Musikern des Marinekorps Ende vergangenen Jahres selbst ausgesucht haben. Außerdem dürfen sie „ihr“ Instrument, bis auf die beiden großen Schlagzeug-Anlagen, gegen eine kleine Gebühr auch mit nach Hause nehmen.

Als Übungsleiter stehen MHL-Studentin Julia Krienke (Querflöte) sowie von der Kreismusikschule Eutin Anita Swiatek (Gitarre), Hans-Peter Hasse (Schlagzeug) und Rüdiger Liesenfeld (Gitarre) den Schülerinnen und Schülern zur Seite.

Rund 12.000 Euro wurden für die Neuanschaffungen investiert. Es ist ein Teil der Summe, die durch Benefizkonzerte und Spenden zusammengekommen ist.

Die Idee zu „IsiS“ hatte Fregattenkapitän Friedrich Szepansky, Leiter des Marine-Musikkorps Ostsee. „Beim Instrumental-Unterricht ist Schleswig-Holstein das Schlusslicht und die Angebote sind so löchrig wie ein Schweizer Käse“, sagte er, als das Projekt im vergangenen Herbst offiziell ins Leben gerufen wurde.

Unterstützung fand Friedrich Szepansky unter anderem beim Landesmusikrat, beim schleswig-holsteinischen Verband der Musikschulen und bei der Musikhochschule Lübeck. Als Schirmherr konnte Ministerpräsident Albig gewonnen werden.

Um einen finanziellen Grundstock für die Anschaffung von Musikinstrumenten zu bilden, gaben die international renommierten Klarinettisten und Professoren an der MHL, Sabine Meyer und ihr Mann Reiner Wehle, Ende Oktober vergangenen Jahres ein Benefizkonzert in der Lübecker Musik- und Kongresshalle, zusammen mit dem Marinemusikkorps Ostsee.

„Durch weitere Konzerte des Musikkorps und Spenden kamen bisher rund 16.000 Euro zusammen und durch die Aktion ‚Stöbern auf dem Dachboden’ zusätzlich Instrumente, die von ihren Besitzern nicht mehr benötigt werden“, freut sich Jan Taken de Vries, der sowohl Musiklehrer an der Pönitzer Schule als auch Mitarbeiter an der MHL ist.

Weitere Instrumente gingen an jeweils eine Schule in Lübeck-Moisling und Meldorf in Dithmarschen, die mit der Pönitzer Schule für das Pilotprojekt ausgewählt wurden.

 „Wir möchten den zusätzlichen Musikunterricht auch auf unsere Gemeinschaftsschule ausdehnen“, sagt Schulleiter Peter Schultalbers und weist dazu jetzt schon auf ein entsprechendes Benefizkonzert des Marine-Musikkorps hin, das am Dienstag, 14. Mai 2013, um 19 Uhr, in der Sporthalle der Pönitzer Schule stattfinden wird.

Peter Schultalbers (Mitte), Schulleiter der Pönitzer Schule,
geleitete die ersten Schülerinnen und Schüler de Pilotprojektes
„IsiS“ (Instrumentalunterricht in Schulen) mit ihren Musiklehrern
Julia Krienke (rechts) und Rüdiger Liesenfeld (hinten) zu den Übungsräumen.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information