Gleichzeitig mit der Europawahl und der Wahl des Bürgermeisters stimmten in Ratekau die Bürgerinnen und Bürger über eine Höhenbegrenzung im Windpark Grammersdorf ab.

Den Bürgerentscheid hatte die Bürgerinitiative „Windpark Ratekau“ initiiert und konnte eine breite Mehrheit hinter sich bringen. Mit 4000 Stimmen war die erforderliche Mindestanzahl von 2341 Stimmen hoch überboten worden.

Damit hat sich der Vorschlag der BI durchgesetzt, die Höhe der Anlage auf 99 Meter zu begrenzen.

Die Gemeinde hatte mit einem Aufstellungsbeschluss geplant, beim so genannten Repowering des jetzigen Windparks neun Anlage mit einer Höhe von 150 Metern zu errichten.

Thomas KellerDass Thomas Keller (parteilos), der seit 2008 Bürgermeister der Gemeinde Ratekau ist, war zu erwarten. Er wurde von allen Parteien unterstützt und diesmal gab es auch keinen Gegenkandidaten.

Die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Verwaltungschef zeigen die beeindruckenden Zahlen:

Bei der Wahlbeteiligung wurde mit 48,4 Prozent die 50-Prozent-Marke zwar knapp verfehlt, aber von diesen Wählern stimmten rund 93 Prozent (5814 Stimmen) für ihren Bürgermeister. Die restlichen sieben Prozent machten lediglich 422 Gegenstimmen aus.

Das Dorfmuseum Gemeinde Ratekau lädt erneut zu einer vogelkundlich–heimatkundlichen Führung rund um den Ruppersdorfer See ein.

Sie beginnt am Samstag, 26. April 2014, um 16 Uhr vor der Feldsteinkirche in Ratekau, dauert ca. zwei Stunden und ist rund vier Kilometer lang. Um die Vogelwelt anschaulich erleben zu können, sollten die Teilnehmer ein Fernglas mitbringen.

Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenlos.

Im Ruppersdorfer See wurde am Mittwoch, 19. März 2014, durch den NABU und die Gemeinde Ratekau eine neue Brutinsel für Fluss-Seeschwalben errichtet.

Das Brutvorkommen der gefährdeten Vogelart ist durch das Verschwinden der natürlichen Insel im Naturschutzgebiet Ruppersdorfer See bedroht.

Cesar Klein - ein Bild aus seinem Nachlass. © Freundeskreis Cesar Klein e. V.Anlässlich des 60. Todestages von Cesar Klein (1876 – 1954), am Donnerstag, 13. März 2014, veranstaltet die Cesar-Klein-Schule einen Projekttag über ihren Namensgeber mit Originalwerken des Künstlers sowie gestalterischen und schriftlichen Arbeitsergebnissen der Oberstufe.

Für den Abend, ab 18 Uhr, ist eine öffentliche Veranstaltung vorgesehen. Der Eintritt ist frei.

„Wir würden uns freuen, wenn wir als Gäste auch eine breite interessierte Öffentlichkeit begrüßen könnten“, wünschen sich Schulleiter Georg Krauß und Holger Klindwort vom Freundeskreis Cesar Klein e. V., der nach einem Grußwort von Bürgermeister Thomas Keller in einem Festvortrag über das Leben und Wirken des Künstlers berichten wird.

Für die musikalische Untermalung sowie für Speisen und Getränke sorgen Schülerinnen und Schüler.

Die Kabarettistin Helga Siebert ist mit ihrem 16. Jahresrückblick „ULTIMO 2013“ wieder bundesweit auf Tour und kommt am Freitag, 7. März 2014, wie schon in den vergangenen Jahren nach Ratekau. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr in der Cesar-Klein-Schule.

Der Eintritt kostet 15 Euro. Karten gibt es im Rathaus Ratekau im Bürgerbüro und bei der Gleichstellungsbeauftragten Bärbel Vornweg, Telefon  (0 45 04) 803 820 sowie Restkarten an der Abendkasse.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information