Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,

in den letzten Tagen wurden die Verordnungen des Landes und die Allgemeinverfügungen des Kreises überarbeitet, um uns alle gesund durch diese Zeit zu bringen.

Ich möchte noch einmal an Sie alle appellieren, halten Sie sich an diese Anweisungen, seien Sie absolut diszipliniert.

Es schützt Sie selbst, Ihre Familien und Freunde!

Sonntags shoppen in den Küstenorten, das hieß für viele auch gleich noch Lebensmittel, Drogerieartikel und Leckerchen oder etwas Chices für die Vierbeiner einkaufen.

Manche kamen auch extra deswegen. Damit ist es erst einmal vorbei. Auch der „erlaubte Einzelhandel“, namentlich famila, Edeka, Rewe, penny, Aldi, das Futterhaus und Rossmann, lassen an den Sonntagen die Türen geschlossen. Außer ... den Bäckerei-Betrieben, wie Junge, Seßelberg usw. Diese Geschäfte bleiben auch am Sonntag in den Küstenorten geöffnet.

Es gibt zum Glück nur wenige Nörgler, die sich in ihrer (Einkaufs)-Freiheit eingeschränkt sehen. Überwiegen gibt es Zustimmung und Verständnis, dass den Beschäftigten in den Betrieben, die sonntags nicht geöffnet haben, in dieser Zeit ein verdienter Ruhetag gegönnt wird.

 

Wegen der aktuellen Situation bzgl. des Corona-Virus ist ein Großteil der gemeindlichen Liegenschaften ab sofort nur noch eingeschränkt geöffnet oder sogar geschlossen. Dazu im Einzelnen:

Die Scharbeutzer Bürgermeisterin Bettina Schäfer wendet sich mit sehr persönlichen Worten an Bürger*innen und Besucher*innen im Rathaus/Bürgerhaus der Gemeinde, die sich durch die Krise des Corona-Virus ergeben:

Die CDU der Gemeinde Scharbeutz lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Freitag, 13. März 2020, um 18.30 Uhr, ins „Capolino“ an der Scharbeutzer Promenade herzlich ein.

Noch ganz frisch im Amt war die Scharbeutzer Bürgermeisterin, Bettina Schäfer, Teilnehmerin beim Hansetalk am 13. Februar 2020 im Hansemuseum in Lübeck. Eingeladen hatten die Lübecker Nachrichten.

Zusammen mit Bettina Schäfer saßen auf dem Podium Christian Martin Lukas (Geschäftsführer der LTM), Axel Flasbarth (Mitglied der Lübecker Bürgerschaft der Grünen), sowie Sven Hollesen (Chef der Planet-Haus AG und Ferienhaus-Investor am Priwall).

Bei der Gesprächsrunde ging es um den Wirtschaftsfaktor Tourismus, die künftige Strategie der Hansestadt und der Ostseebäder sowie um Konflikte mit Einwohnern oder beim Naturschutz und wann die Entwicklung an Grenzen stößt. Kurz gefasst - und so auch in den Lübecker Nachrichten angekündigt - um das Schlagwort „Overtourism“.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information