Motorenlärm und rücksichtsloses Verkehrsverhalten ist nicht nur an Land ein Reizthema, sondern auch auf dem Wasser.

Zur Verbesserung der Verkehrssituation auf der Ostsee und der Badesicherheit in der gesamten Neustädter Bucht hat sich ein Arbeitskreis mit den Problemen beschäftigt und konkrete Maßnahmen beschlossen.

Über die Ergebnisse informierte der Scharbeutzer Bürgermeister Volker während der Tourismusausschusssitzung am 12. Mai 2014.

Dringend notwendig wurden diese Maßnahmen, weil es besonders an den gut besuchten Wochenenden in Scharbeutz nicht nur immer wieder zu Belästigungen sondern auch zu kritischen Situationen, unter anderem durch rücksichtslose Jetski-Fahrer gekommen ist. „Es ist zwar grundsätzlich verboten, unter der Seebrücke hindurchzufahren“, so der Bürgermeister, „daran halten sich allerdings trotz entsprechender Beschilderung die wenigsten.“ Damit soll nun Schluss sein.

Schwimmleinen unter der Seebrücke und verkürzte Bootsschneise

So hat das Wasser- und Schifffahrtsamt keine Bedenken mehr, unterhalb der Seebrücke Schwimmleinen ausbringen zu lassen.

Darüber hinaus wird die Bootsschneise im Bereich der Scharbeutzer Seebrücke um gut die Hälfte verkleinert und in der Mitte der Brücke enden, sodass Schiffe nicht bis ans Ufer heranfahren können.

Für eine verbesserte Kenntlichmachung sollen darüber hinaus zusätzliche gelbe Tonnen mit Kennzeichnungen der 200 bzw. 500 Meter-Zone in Scharbeutz, Haffkrug und Timmendorfer Strand sorgen.

Verschärfte Regeln für Jetski

In einem Abstand von 200 Metern ist es „Wassermotorrädern“, wie die Jetski im Amtsdeutsch heißen, verboten, vor Hafeneinfahrten, Anlegestellen und Liegestellen zu fahren. Außerhalb des Fahrwassers dürfen Wasserfahrzeuge vor Stellen mit erkennbarem Badebetrieb in einem Abstand von weniger als 500 Metern vom Ufer nicht schneller als 8 km/h fahren.

Die Wasserschutzpolizei wird zukünftig an jedem Wochenende verstärkt Kontrollen von Rasern und lauten Sportbooten durchführen. Auch während der Travemünder Woche werde man vor den jeweiligen Seebrücken präsent sein.

Ferner werden keinerlei Verwarnungen sondern gleich Anzeigen ausgesprochen. Geschwindigkeitsverstöße ab 6 km/h werden mit Geldbußen ab 150 Euro geahndet. Bei schwereren Verstößen kann dies bei den Jetski bis zur direkten Einziehung des Sportgeräts führen.

Neue Informations-Flyer

Die Wasserschutzpolizei hat Flyer mit Informationen für Jetski sowie Sonderregelungen für das Befahren der Neustädter Bucht entwickelt. Sie sollen durch Hafenmeister an den Slipanlagen, durch die DLRG und die Verkehrsüberwacher verteilt werden. Das Tenderboot in Scharbeutz wird ebenfalls damit ausgestattet und sie sind im Internet abrufbar (http://gemeinde-scharbeutz.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?region_id=358&waid=167&item_id=0&link_id=213770433&fsize=1&contrast=0).

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information