Die Scharbeutzer Bürgermeisterin Bettina Schäfer wendet sich erneut mit einem „offenen Brief“ an alle Bewohner*innen, der im Folgenden im Wortlaut über Öffnungen, aber auch über weiter geltende Schließungen oder Einschränkungen informiert sowie einige persönliche Anmerkungen enthält.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,

der Erlass der Landesverordnung sowie die Allgemeinverfügung des Kreises vom 03.05.2020 bringen so einige Lockerungen auf dem Weg in ein Stück Normalität mit sich.

Vor allem wurde an unsere Kleinsten, unsere Kinder gedacht.

Im Laufe der Woche werden wir alle Spielplätze der Gemeinde öffnen. Wir müssen ein paar Dinge vorbereiten und aushängen und dann geht es los.

Liebe Eltern, bitte beachten Sie diese Hinweise und lassen Ihre Kinder zunächst nicht allein auf den Spielplatz. Es muss sich alles erst ein bisschen einspielen. Wir alle zusammen stehen hier in der Verantwortung, dass es auch dauerhaft bei der Öffnung bleibt.

Auch die Skateranlage wird ab Mittwoch wieder geöffnet. Bitte beachten Sie auch hier die Hinweise. Die Schulen informieren die Eltern und Kinder selbst über die neusten Entwicklungen.

Weiterhin geschlossen bleiben der Jugendtreff, die Fitnessgeräte entlang der Promenade und auch touristische Einrichtungen wie die Minigolfplätze und die Seebrücken.

Nach den neuen Verordnungen ist eingeschränkt Vereinssport in einigen wenigen Fällen möglich. Die Vereine und die VHS werden sicher, soweit möglich, ein tolles Programm zusammen stellen.

Das Bürgerhaus ist weiterhin zu den Öffnungszeiten telefonisch erreichbar, Besuche aber weiterhin nur nach Terminvergabe und mit Mund-und Nasenschutz.

Die Bücherei ist geöffnet.

Ich möchte auch noch etwas zum Thema Mundschutz sagen.

Durch die Pflicht zum Tragen des Mundschutzes wird nicht die Abstandspflicht aufgehoben. Und ja man kann verschiedener Meinung zur Tragepflicht haben, die Verkäuferinnen und Verkäufer können aber am wenigsten dazu. Helfen Sie Ihnen und tragen den „Snutenpulli“.

Pöbeln ist an dieser Stelle wie an allen anderen auch unangebracht.

Wir alle sollten uns an die wichtigen Vorgaben halten. Dazu gehören vor allem das regelmäßige und gründliche Waschen der Hände, das Einhalten des Abstandes von 1,5 m und das Tragen des Mund- und Nasenschutzes an den vorgeschriebenen Örtlichkeiten.

Wir alle schaffen das nur gemeinsam mit dem nötigen Respekt und Abstand.

Bei allem, was Sie tun, denken Sie bitte daran, dass Ihr gegenüber vielleicht anders mit der Situation umgeht oder vielleicht auch ganz anders von der Situation betroffen ist als Sie selbst, sei es finanziell oder auch aus persönlicher Angst.

Mehr denn je sollten wir alle aufeinander Rücksicht nehmen.

Ich wünsche allen einen schönen Start in die neue Woche!

Liebe Grüße

Bettina Schäfer - Bürgermeisterin

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information