„Es war ein klasse Wochenende, besonders am Sonntag an der Rennstrecke hatte wir ein einmaliges, gut gelauntes Publikum, das immer wieder begeisterte und sich mitreißen ließ“, lautet das Fazit von Gaby Klein, die das zehnte Scharbeutzer Beachderby am Sonntag, 12. Oktober 2014, wieder mit viel Sachverstand und Humor als Mitorganisaotrin und Moderatorin begleitete.

 „Ich hoffe, dass ihr eure Bäume nicht vergesst“, gab Dietmar Krieger von der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) in Eutin den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4a der Scharbeutzer Ostseegrundschule mit auf den Weg, die am Donnerstag, 9. Oktober 2014, beim Einpflanzen von zwei Traubeneichen auf dem Spielplatzes am Redderkrog tatkräftig mithalfen.

Zu ihrer Jahreshauptversammlung traf sich die die Bürgerinitiative „Kein Güter-Bahnverkehr durch die Badeorte der Lübecker Bucht“ am Freitag, 26. September 2014 im Sitzungssaal des Scharbeutzer Rathauses. Das Ergebnis war in vielerlei Hinsicht ernüchternd.

Wie ein Damoklesschwert schwebt inzwischen erneut über den Bucht-Bewohnern, dass die Planung der bisher favorisierten Trassenführung westlich der Autobahn wieder vom Tisch ist und die Gefahr besteht, dass die Bahn die Bestandstrasse für Güterzüge nutzt. „Die aktuelle Entwicklung scheint bei vielen noch nicht angekommen zu sein“, befürchtet Michael Dietz.

Während der recht kurzen Gemeindevertretersitzung in Scharbeutz am Mittwoch, 24. September 2014, ging Bürgermeister Volker Owerien zur Genehmigung einer überplanmäßige Ausgabe für das Aufstellen von Mietcontainern zur Unterbringung von Asylbewerben noch einmal etwas ausführlicher auf das Thema ein.

Das Gemeindegremium beschloss danach einstimmig 64.000 Euro an zusätzlichen Haushaltsmitteln für zusätzliche Wohncontainer als eine vorübergehende Lösung, da alle zur Verfügung stehenden Wohnräume bereits belegt sind. „Das Problem wird sich noch verschärfen“, so Volker Owerien.

Wenn es eine Rekordliste für Gemeindevertretersitzungen gäbe, hätte Scharbeutz am Mittwoch, 24. September 2014, sicherlich den Spitzenplatz belegt. 15 Tagesordnungspunkte waren in etwas mehr als einer halben Stunde abgearbeitet und bis auf einen Punkt einstimmig beschlossen.

Ungewöhnlich war außerdem, dass die anwesenden Zuhörer an einer Hand abzuzählen waren. „Ob die Einwohner wohl in den Saal im Kurparkhaus gegangen sind?“ machte sich eine erste Ahnung breit. Denn anders als üblich fand die Sitzung diesmal im Sitzungssaal des Bürgerhauses statt.

Die Idee ein Parkhaus am Kurpark in Scharbeutz zu errichten, fand schon bei der Präsentation in der Scharbeutzer Bauausschusssitzung Ende August wenig Anklang.

Zur Bauausschusssitzung am Dienstag, 16. September 2014, brachte die WUB nun zu der vorgestellten Machbarkeitsstudie einen Antrag ein, alle Arbeiten zur Erstellung eines Parkhauses im Bereich von Badeweg, Fischerstieg und Ostseestraße unverzüglich einzustellen.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information