Es war 12 Jahr lang ein Erlebnis für Gäste und Einheimische, das „Beach-Dining“. Gekocht wurde in einem großen Zelt am Strand, gegessen werden konnte entweder dort oder in den Strandkörben, die rundherum aufgestellt waren.

Ohne besondere Ankündigung fand die Veranstaltung in diesem Jahr erstmals nicht mehr statt und viele Timmendorf-Besucher fragten sich: „Warum?“

Der Hintergrund: Mit dem „Beach-Dining“ war stets ein verkaufsoffener Sonntag verknüpft.

Basierend auf der Bäderregelung, die die Sonntags-Öffnungszeiten in der Saison von Mitte März bis Ende Oktober regelt, dürfen die Bäderorte zusätzlich an zwei Sonntagen öffnen, die mit einem entsprechenden Event verknüpft sein müssen.

Eines davon war „Beach-Dining“. Allerdings waren die offiziellen Stellen, die die Veranstaltungen genehmigen, in diesem Jahr der Ansicht, dass die Veranstaltung am Strand und die Möglichkeit zum Einkaufen im Zentrum nicht nah genug beieinander lägen.

Alternativ fand daher am Wochende vom Freitag. 9. Februar bis Sonntag, 11. Februar 2018, in Timmendorfer Strand im Strandpark an der Trinkkurhalle die Aktiv- und Fitnessmesse „Fit4You“ statt.

Diese Premiere verlief nicht ganz so glücklich, unter anderem weil das Wetter mit Schnee und eisigem Wind etwas ungemütlich war. „Wir werden die Veranstaltung analysieren und entscheiden, wie es im nächsten Jahr weitergehen soll“, war dazu von Joachim Nitz, Chef der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus (TSNT) GmbH, zu erfahren.

Ob es vielleicht eine Neuauflage in anderer Form des „Beach-Dining“ zukünftig geben wird ist ebenfalls noch nicht endgültig entschieden.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information