Auch in diesem Jahr findet wieder eine Kooperation zwischen dem Ostseegymnasium Timmendorfer Strand (OGT) und der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus (TSNT) GmbH statt.

Der Wahlpflichtkurs angewandte Gesellschaftswissenschaften des OGT hat die Aufgabe erhalten, ein Event für ihre Zielgruppe in Zusammenarbeit mit der TSNT zu planen. Die Ergebnisse wurden inzwischen von acht Schülergruppen präsentiert.

Aus den unterschiedlichen Vorschlägen fiel die Entscheidung für ein „Baltic Colour“-Festival, das am Samstag, 26. Mai 2018, direkt am Strand an der Maritim Seebrücke stattfinden soll.

Zwei OGT-Schülerinnen bei der Präsentation bei der TSNT GmbH

Bild links: Zwei OGT-Schülerinnen bei der Präsentation bei der TSNT GmbH

Angelehnt an diese Idee sind die derzeit sehr angesagten „Holi Parties“. Holi ist ursprünglich ein traditionelles indisches Fest bei dem die Menschen den Triumph des Guten über das Böse feiern, indem sie sich mit gefärbtem Pulver bewerfen.

Seit ein paar Jahren finden Holi Feste auch in Europa statt und Trendsetter feiern auf Open-Air Veranstaltungen bei Musik und Farbcountdowns, woraufhin jeder eine Hand voll Farbpulver in die Luft wirft.

Davon haben sich die Schülerinnen und Schüler inspirieren lassen, die nun als nächsten Schritt an der Durchführung ihrer eigenen Holi-Party tüfteln.

„Wir stehen dabei zwar beratend zur Seite, aber die jungen Leute müssen sich um alles, was zum Ablauf und die Durchführung gehört, selbst kümmern“, erläutert Janina Schütze, Eventmanagerin der TSNT GmbH. Dazu gehören alle Schritte von verschiedenen behördlichen Genehmigungen über das gastronomische und musikalische Angebot bis hin zur Werbung für die Veranstaltung.

„Bei den vielen Veranstaltungen, die wir uns als TSNT GmbH überlegen und planen, fehlen uns bisher Angebote für die Zielgruppe Jugendliche“, erläutert Tourismus-Chef Joachim Nitz. „Das ist jetzt einmal ein ganz neuer Ansatz, dass wir diejenigen mitreden und mitplanen lassen, um die es geht.“

Obwohl die junge Zielgruppe im Mittelpunkt steht, kann und soll es aber ein Fest für alle Altersgruppen sein. „Die Ideen und Wünsche der Jugendlichen stehen dabei im Mittelpunkt, das ist der kleine aber feine Unterschied“, ergänzt Janina Schütze.

Man kann sich vorstellen, dass das bei dem Angebot an Speisen und Getränken sowie bei der Musikauswahl erkennbar sein wird. Aber dem Spaß daran, etwas Neues auszuprobieren, sind ja bekanntlich keine Altersgrenzen gesetzt.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information