In der (alten) Gemeindevertretung und bei den Bewohnern war er heiß umstritten – der Radweg entlang des Kurparks.

Ganz korrekt ging es um einen kombinierten Geh- und Radweg. Jetzt steht fest, es bleibt bei einem Gehweg für Fußgänger, da die Verkehrsbehörde die Nutzung auch von Radfahrern nicht genehmigt hat.

Die Vertreter von SPD und den Grünen fühlen sich bestätigt. Sie waren von Beginn an aus unterschiedlichen Gründen dagegen. Es ging um Bäume, die weichen mussten, die Zahlen schwankten zwischen fünf und über hundert. Am Ende waren es dann doch nur fünf.

Es ging um Geld, sprich Mehrkosten, die sich nach Berechnungen von SPD und Grünen zwischen 130.000 und 200.000 Euro bewegen.

Und es ging letztendlich um die Sicherheit der Radfahrer, die – wenn sie den Weg nutzen wollten – zweimal die Bergstraße hätten kreuzen müssen. Und eben aus diesem Grund ist von dem geplanten Geh- und Radweg nur der Gehweg übrig geblieben. Die Verkehrsbehörde hat aus Sicherheitsgründen die Genehmigung versagt.

Einig sind sich alle, dass die Bergstraße nach den Umbauarbeiten schöner geworden ist.

Für die Radfahrer bleibt nun alles, wie es war. Sie benutzen weiter die Fahrbahn.

Den Fußgängern stehen nun gleich drei Gehwege zur Verfügung – rechts  und links de Bergstraße und – wie gehabt – durch den Kurpark.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information