Zum ersten Mal präsentierten Auszubildende des Bugenhagen Berufsbildungswerkes (BBW) öffentlich einige der bisherigen Ergebnisse ihres Projektes „Timmendorfer Strand/Niendorf – erlebbar für alle“ beim monatlichen Treffen der Senioren-Union am letzten Montag im Juni.

Lea, Janne, Lara und Chaja (von links) gehörten zu der Gruppe von insgesamt 82 Schülern der GR Strand und des OGT, die sich mit dem Thema "Kunst gegen Vandalismus" auseinandergesetzt haben. Vor rund zehn Jahren wurde in der Gemeinde Timmendorfer Strand „Strand-Arena“ mit einer Dreifelder-Sporthalle, einem Kunstrasenplatz und Tribünen eröffnet. Auf der gesamten Sportanlage kommt es seitdem leider immer häufiger zu Verunreinigungen und Vandalismusschäden.

Diese Entwicklung haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulsozialarbeit sowie der offenen Jugendarbeit zum Anlass genommenen das Projekt „ Kunst statt Vandalismus“ durchzuführen. Nach eigenen Entwürfen haben 82 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 11 der GR-Strand und des Ostsee-Gymnasiums das Thema in Gruppen seit den Osterferien bearbeitet und großformatige Bildern hergestellt.

Viel Abwechslung gab es am vergangenen Wochenende in den Badeorten der Lübecker Bucht. Zum ersten Mal hatte der Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT) am Sonntag, 6. Juli 2014, die Aktion „Strandfrühstück“ ausgerufen.

Die Senioren Union Timmendorfer Strand trifft sich am Montag, 30. Juni 2014, um 15.30 Uhr, im Timmendorfer Hotel Atlantis, Strandallee 60.

Zu Gast sein wird eine Gruppe junger Menschen des Bugenhagen Berufsbildungswerks. Sie stellen die ersten Ergebnisse ihres Projektes „Timmendorfer Strand/Niendorf erlebbar für alle“ vor. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Die für diesen Termin bereits angekündigte Jahreshauptversammlung wird aus organisatorischen Gründen auf den 28. Juli 2014 verschoben.

Anlässlich der Eröffnung der neuen Seebrücke in Niendorf am vergangenen Samstag wandte sich Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) in seinem Grußwort auch an die Gegner der neuen Bäderregelung.

Die Seeschlösschen Golfanlage im Timmendorfer Ortsteil Oeverdiek ist bereits die einzige in Schleswig-Holstein, die sowohl über eine 36-Loch-Spielfläche als auch über eine doppelstöckige Driving-Range verfügt.

Am vergangenen Wochenende ist mit dem ersten und einzigen Callaway Performance Center in Deutschland eine weitere Attraktion hinzugekommen. Ähnliche Einrichtungen gibt es bisher nur in Schweden, Groß-Britannien und den USA.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information