In einem Bericht des Ostholsteiner Anzeigers vom 19. Januar 2015 wird aus einem Interview mit dem Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens (CDU) zitiert, dass „Güterzüge von und nach Skandinavien erst dann durch Ostholstein rollen werden, wenn die 55 Kilometer lange Neubaustrecke der Bahn betriebsbereit sein wird“.

Das könne frühestens in zehn Jahren der Fall sein, heißt es weiter, der Schwerlastverkehr auf der vorwiegend eingleisigen Bestandstrasse sei nur begrenz möglich, da unter anderem der Unterbau nicht ausreiche und dass der Güterverkehr so lange über die Jütland-Route geführt würde, bis die zweigleisige und mit Lärmschutz geplante neue Bahnverbindung gebaut sein wird.

Der gesamte Artikel ist hier nachzulesen.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information