Auch während der letzten Sitzung der Timmendorfer Gemeindevertreter, die noch bis zum 31. Mai 2013 im Amt waren, gab es wieder hitzige Debatten, ein erneutes vorzeitige Verlassen der Sitzung von zwei Fraktionen - diesmal der SPD und der GRÜNEN – und schwerwiegende Anschuldigungen.

Stein des Anstoßes war erneut das Teehaus bzw. die Vergleichsvereinbarung zwischen der Gemeinde und Jürgen Hunke, um den Rechtsstreit zu beenden.

„Loriot hätte diese so typisch deutsche Geschichte nicht besser erfinden können. Die Hauptrolle darin spielt das Timmendorfer Teehäuschen …“ moderierte ZDF-Sprecherin Christina von Ungern-Sternberg einen Beitrag in der 14-Uhr-Sendung „heute - in Deutschland“ am Donnerstag, 30. Mai 2013, an.

Kurz vor der Kommunalwahl gibt es erneut einen Parteienstreit in Timmendorfer Strand in Sachen Teehaus.

Timmendorf Seeschloesschenbruecke KopfNach zähem Ringen in vielen Ausschusssitzungen ist in der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag, 18. April 2013, endlich eine Einigung erzielt worden.

Innerhalb der nächsten drei bis vier Wochen, wird demnach auf der linken Seite des Seebrückenkopfes ein ca. 300 Quadratmeter großer Teil mit einem widerstandsfähigen Kunstrasen, einem Geländer sowie mit Sitzgelegenheiten hergerichtet. Spätestens zu Pfingsten ist er dann für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Gemeindevertreter-Sitzung der Gemeinde Timmendorfer Strand in Niendorf, am Donnerstag, 21. März 2013, war sehr, sehr lang. Bis 20 Uhr wurden die ersten Themen der Tagesordnung abgearbeitet, ab 20 Uhr wurde drei Stunden lang dann das Thema Teehaus erneut diskutiert.

Viele interessierte Zuschauer hatten sich eingefunden und reagierten unwirsch, als Bürgervorsteherin Anja Evers ankündigte, dass der an diesem Abend zu fassende Beschluss im nicht-öffentlichen Teil gefasst werden sollte.

Sie beschwichtigte die Anwesenden: „Es handelt sich nur um den Beschluss, die Diskussion ist öffentlich.“ Am Ende, gegen 23 Uhr, wurde jedoch auch der Beschluss öffentlich gefasst – bei namentlicher Abstimmung.

Im Laufe der vorhergehenden dreistündigen Diskussion präsentierte und erläuterte Prof. Dr. Marcus Arndt, der Rechtsanwalt der Gemeinde Timmendorfer Strand, die Presse-Information zur Teehaus-Entwicklung.

Im Anschluss trug Jasmin Kreuer vom Ing.-Büro Drees & Sommer eine Plausibilisierung der Baukosten Teehaus vor.

Asiatisches Teehaus auf der Seeschlösschen Brücke
Von Ursula Neuman

Das Thema „Teehaus“ bewegt seit über fünf Jahren die Bürger in der Gemeinde Timmendorf. Ursprünglich wollte Herr Hunke dieses bauen und betreiben und wir haben uns alle einen reibungslosen Ablauf vorgestellt - jetzt hat er davon Abstand genommen!

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information