Bis 2022 stehen für die Inklusion und Teilhabe im Fonds für Barrierefreiheit Mittel in Höhe von insgesamt zehn Millionen Euro bereit.

Für die jetzt beginnende zweite Förderperiode können die Anträge bis zum 1. April 2020 eingereicht und die Fördermittel ab sofort auch online beantragt werden.

Der Link steht auf der Internetseite www.schleswig-holstein.de/barrierefreiheit zur Verfügung

Bei Bedarf wird der Förderantrag auch per Mail oder in Papierform bereitgestellt.

"Wir starten mit der Antragstellung für den Fonds für Barrierefreiheit ins digitale Zeitalter. Gemeinsam mit unserem IT-Dienstleister Dataport haben wir ein barrierefreies Online-Antragsverfahren entwickelt und vereinfachen damit Antragstellung und Bearbeitung der Anträge", sagte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Dirk Schrödter.

In die Entwicklung des Online-Verfahrens sind die Erfahrungen aus der Bearbeitung und Prüfung von rund 100 Förderanträgen in der ersten Förderperiode 2019 eingeflossen.

Antragsteller erhalten bereits während der Dateneingabe im Internet hilfreiche Erläuterungen und Hinweise.

Auf wichtige Dokumente für die Antragstellung, beispielsweise die geltende Förderrichtlinie, kann direkt zurückgegriffen werden.

Ebenso können Unterlagen und Dateien hochgeladen werden, die dann gemeinsam mit dem Antrag online an die Staatskanzlei übermittelt werden.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information