Der Kirchenkreis Ostholstein überträgt am Sonntag, 6. September 2020, ab 10.30 Uhr, wieder über seine Internetseite www.kirchenkreisostholstein.de einen Online-Gottesdienst.

Aufgezeichnet wurde der Beitrag aus der Reihe „Sonntags am frischen Wasser“ diesmal in Grube und es sind ganz besondere Gottesdienstbesucher dabei.

Einige von ihnen sitzen, einige stehen schon eine ganze Weile in der Kirche.  Auch wenn sie fast lebensgroß sind und sehr viel Persönlichkeit haben, so handelt es sich doch um Holzfiguren.

Einige sind aus Pappelholz, einige wenige sind aus einem anderen Holz geschnitzt, nämlich aus Eiche.

Der hessische Bildhauer Stephan Guber hat sie für sein Projekt „Ecce Homo“ geschaffen.

Der Titel bezieht sich auf einen Ausspruch des Pilatus. Mit seinem „Sehet, der Mensch“ ließ er den gepeinigten Jesus dem Volk vorführen.

Die Figuren sind so lebendig, dass einige Gemeindemitglieder aus Grube (Bild links: Sylke Vogt - Bild rechts: Jürgen Haß) und sogar Bürgermeisterin Kirsten Sköries mit ihnen für den Online-Gottesdienst in einen Dialog getreten sind.

Ihr aller Thema: das Leben mit Corona, die Sorgen und Ängste, aber auch der Mut und die Hoffnung, die die meisten Menschen in der Krise nicht aufgeben.

Es sind mitunter sehr persönliche Empfindungen, die die Akteure mit den Zuschauern teilen. Und sie teilen auch Bibelstellen, die ihnen dazu in den Sinn gekommen sind.

Am Sonntag, 20. September 2020, um 15 Uhr, wird Propst Dirk Süssenbach in Grube
einen Gottesdienst feiern und darin auch mit dem Künstler Stephan Guber ins Gespräch kommen.

Die Ausstellung mit den Figuren wird in der Gruber St. Jürgen Kirche bis zum Reformationstag (31.10.2020) gezeigt.

 

©Foto: KKOH/Heinen

Ob der Kreis Ostholstein „der schönste Kreis der Welt“ ist, wie in dem achtminütigen Imagefilm behauptet wird, liegt sicher im Auge des Betrachters. Andere Kreise schreiben sich das sicher auch gerne auf ihre Fahnen.

Aber … man sollte sich diesen Film über Ostholstein einfach einmal ansehen https://www.youtube.com/watch?v=g_6KJ5AVyAA&feature=youtu.be).

Angesichts des Anstiegs der Corona-Neuinfektionen wird es in Schleswig-Holstein ab der kommenden Woche keine weiteren Lockerungen geben.

Die geltende Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus, die am kommenden Sonntag (09.08.2020) ausläuft, soll deshalb verlängert werden.

Außerdem wird die für kommende Woche geplante nächste Stufe des Veranstaltungsstufenkonzepts ausgesetzt.

Das gaben Ministerpräsident Daniel Günther und Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg am 05.08.2020 in Kiel bekannt.

Bundesweit haben Menschen, die als Kinder und Jugendliche in Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Kinder- und Jugendpsychiatrie oder der damaligen Jugendfürsorge untergebracht waren, in der Zeit von 1949 bis 1975 Leid und Unrecht erfahren.

Dazu gehörten Gewalt, Missbrauch und auch Medikamentenversuche. Mit der Psychiatrie-Enquête 1975, einem Bericht von Sachverständigen im Auftrag des Bundestages, setzten weitreichende Reformen ein.

Gemeinsam mit Bund, Ländern und Kirchen hat Schleswig-Holstein die „Stiftung Anerkennung und Hilfe“ gegründet, um Betroffene zu unterstützen.

Das im vergangenen Jahr erstmals angebotene meditative Gehen am frühen Morgen im Klostergarten von Cismar findet ab sofort bis zum 24.Oktober 2020 wieder statt – täglich von montags bis samstags und bei Wind und Wetter.

Zusätzlich wird ab Freitag, 3. Juli 2020, jeden Dienstag und Freitag, ein „Guten-Abend-Gehen“ von 17.30 Uhr bis 18 Uhr angeboten.

Zum neuen Schuljahr wird allen Schulen Schleswig-Holsteins ein einheitliches Lern-Management-System (LMS) zur Verfügung stehen.

Bildungsministerin Karin Prien gab am 26. Juni 2020 bekannt, dass Schleswig-Holstein das schon in anderen Bundesländern mit großem Erfolg eingesetzte System „itslearning“ einführen werde.

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information